Zur Schaffung neuer Perspektiven f├╝r blinde und sehbehinderte Frauen in Mutare und Umgebung wurde dieses Programm als erstes seiner Art in Zimbabwe, initiiert. Das Besondere: es bietet seinen Beg├╝nstigten direktes Einkommen und die Verkn├╝pfung zum deutschen Absatzmarkt.

Das Ausbildungszentrum Matarenda Training Center, wo das Programm durchgef├╝hrt wird, wurde 2016 von der Stiftung Matarenda Community Development Trust ins Leben gerufen.

Ziel der Einrichtung ist es, benachteiligte Menschen wie z.B. AIDS-Waisen sowie Jugendliche ohne

formale Qualifikationen zu N├ĄherInnen auszubilden. Dar├╝ber hinaus, als nachhaltiger und ganzheitlicher Ansatz, wird den AbsolventInnen eine Anstellung bzw. Unterst├╝tzung auf dem Weg zur Selbstst├Ąndigkeit angeboten.

Der deutsche F├Ârderverein Matarenda Global Friends e.V. unterst├╝tzt das Training Center finanziell durch Spenden, Know-How und Tatkraft. Das Programm „Stricken statt Betteln“ wird vom Kirchlichen Entwicklungsdienst gef├Ârdert.

Das Matarenda Training Center betreut zurzeit 10 Frauen im Alter von 41 bis 58 Jahren. Ihr Einkommen bestreiteten sie durch Betteln, z.T. mit ihren Kindern und Enkelkindern in den Stra├čen und Bussen. Sie k├Ânnen stricken, hatten jedoch weder das n├Âtige Startkapital noch den entsprechenden Absatzmarkt f├╝r ihre Strickwaren. Im Matarenda Training Center erhalten sie Wolle und die fertig Ware wird ihnen zu einem fairen Preis abgekauft. Au├čerdem wird ihnen eine Mahlzeit

angeboten und ihre Kinder werden kindgerecht besch├Ąftigt. Die Frauen sehnen sich nach einer langfristigen einkommenssichernden Besch├Ąftigung und freuen sich ├╝ber die neuen Perspektiven.